Plündern als Gruppe kehrt in Dragonflight zurück

Facebook
Twitter
WhatsApp
Mail

Empfohlene Inhalte:

Etwas Werbung:

Bereits seit dem Vorbereitungspatch zu Battle for Azeroth gibt es in den Schlachtzügen von World of Warcraft ausschließlich noch die Wahl der “persönlichen Beute”. Diese Rollenzuteilung löste unter anderem den Plündermeister, Plündern als Gruppe und Bedarf vor Gier ab.

Schon die damalige Einführung sorgte für viel Diskussion und auch Kritik innerhalb der World of Warcraft Community. Dennoch blieb Blizzard der Entscheidung treu und verteidigte das neue System auch gegenüber den Spielern, da es durchschnittlich mehr Beute für die Spieler geben soll im Vergleich zum bisherigen System.

Nach viel hin und her zwischen den Entwicklern und der Community gab es aber zumindest Anpassungen bezüglich dem Ausrüstung sammeln von vorherigen Erweiterungen/Schlachtzügen und es wurde der “Traditionelle Beutemodus” eingeführt, durch welchen das bekannte “Bedarf/Gier/Passen” System erhalten blieb, sofern Ihr in einer Gruppe unterwegs sein solltet. Dies sollte vor allem Transmog – Fans helfen, Ihre Sammlung einfacher zu vervollständigen.

Mit World of Warcraft: Dragonflight geht nun Blizzard wieder einen Schritt in Richtung der alten Beutezuweisung. So wird es im neuen Schlachtzug für Dragonflight, dem Gewölbe der Inkarnationen, ausschließlich das Zuteilungssystem “Plündern als Gruppe” geben. Es werden also nach dem Besiegen eines Bosses durch Zufall und je nach Gruppengröße eine gewisse Anzahl an Gegenstände zur Verfügung gestellt. Auf diese Gegenstände müsst Ihr nun als Gruppe “würfeln”. Bringt Euch der Gegenstand für Eure Klasse eine deutliche Verbesserung, könnt Ihr “Bedarf” auswählen, eine kleinere Verbesserung oder nur bedingtes Interesse gibt es die Auswahlmöglichkeit “Gier”. Ist der Gegenstand für Euch von keinem Interesse, könnt Ihr über das “X” auf den Wurf passen.

Nachfolgend ein Beispielhaftes Bild eines dieser Beutefenster:

Folgende Auswahlmöglichkeiten habt Ihr bei jedem Beutestück des Schlachtzuges nun:

  • Bedarf (Würfel): Sehr hohes Interesse an einem Gegenstand (hohe Verbesserung)
  • Gier (Goldmünze): Mäßiges Interesse an einem Gegenstand (geringe bis keine Verbesserung)
  • Passen (X Button): Kein Interesse an diesem Gegenstand.

Auch dieses System hat jedoch auch seine Nachteile. Spieler können unter anderem beliebig auf alle Gegenstände “Bedarf” anmelden, auch wenn es Ihrer Klasse oder ihrer Spezialisierung keinen wirklich Nutzen/Vorteil/Verbesserung bringt. Willkommen zurück an alle Ninja – Looter.

Das System schaut nun, nachdem alle Spieler Ihr Beuteinteresse gewählt haben, ob es mehrere “Bedarf” Wahlen gibt, sollte dies der Fall sein, wird unter allen Spielern, welche Bedarf an diesem Gegenstand haben gewürfelt (automatisch und direkt vom System). Dadurch ist am Würfeln keine Manipulation möglich und es entsteht auch keine Grundlage für Diskussionen.

Blizzard selbst gibt dazu in einem Entwickler – Post im Dragonflight Beta Forum folgende Gedanken:

Plündern als Gruppe

  • Während man sich im Gewölbe der Inkarnationen befindet, ist das Plündern als Gruppe System die einzigste Möglichkeit der Beuteverteilung. Es gibt KEINE Möglichkeit auf die Persönliche Beutezuweisung umzustellen.
  • Manche Gegenstände, wie zum Beispiel Berufsreagenzien, können nach wie vor die Persönliche Beutezuweisung nutzen.
  • Das “Bedarf – und Gier” Menü wird zurückkehren und wir werden das Feedback von Euch stark überwachen, um gegebenenfalls Regeln einzubringen. Das Nutzen des Systems soll für Spieler möglichst intuitiv erscheinen.

Handeln von Beutestücken

  • Während Ihr euch in einem Schlachtzug befindet, werden alle Restriktionen für das Tauschen von Ausrüstung vollständig entfernt. 

Das neue Plündern als Gruppe System ist jedoch nicht einfach nur das wieder eingefügte System von damals, sondern Blizzard hat Regeln, Abfragen und ein paar Prüfsystem mit eingebaut, wodurch es Spielern, welche Schabernack betreiben möchten, das Leben schwerer gemacht wird.

Nachfolgend noch ein übersetzter Bluepost – Auszug von WoW Entwickler Scariizard aus dem US – Beta Forum von Dragonflight, welcher etwas genauer auf das neue System eingeht.  Zum originalen Forenbeitrag kommt Ihr über den Quellenlink:

Hallo Leute, ich möchte etwas Klarheit schaffen, um einige Bedenken zu zerstreuen oder zumindest besser zu kommunizieren, wie die Dinge sein werden.

Wie der Titel schon sagt, gilt das ganze nun erstmal für Dragonflight-Saison 1 – was bedeutet, dass das Plündern als Gruppe System nicht nur in der Beta verfügbar ist. Abgesehen davon haben wir das System Plündern als Gruppe seit dem letzten aktiven Einsatz im Jahr 2016 stark verbessert und arbeiten weiter daran, andere Probleme zu beseitigen. Zum Beispiel:

  • In der Vergangenheit wusste das System nur, ob etwas ausrüstbar war oder der richtige Rüstungstyp, nicht aber, ob es für eure Spezialisierung gedacht war oder nicht. Dies wird nun geändert.
  • Erstens kann man nie für etwas Bedarf wählen, was die eigene Klasse nicht tragen kann. Es gibt keine Krieger mehr, die mit einem Bedarf-Wurf eine Stoffrobe schnappen und sie verschenken oder trollen.
  • Außerdem haben wir eine Main-Spec- und eine Off-Spec-Funktionalität eingebaut, die sich je nach der aktuell eingestellten Beute-Spezialisierung ändert.
  • Main-Spec hat Priorität, dann Off-Spec, dann Gier. Ein Vergelter Paladin kann also kein Off-Spec-Schild von einem Main-Spec-Wurf des Tanks abstauben. Ebenfalls kann niemand, der Gier würfelt, ihn daher gewinnen. Das bedeutet auch, dass man, wenn man für einen bestimmten Kampf die Spezialisierung wechselt, z.B. wenn man Heilig Paladin ist, kann man weiterhin durch die Beutespezialisierung Ausrüstung für Vergelter erhalten bzw. dafür würfeln, sofern die richtige Beutespezialisierung eingestellt ist. Man muss sich also keine Sorgen machen, dass man sich selbst schadet, wenn man flexibel gegenüber seiner Gruppe ist.
  • Spieler werden nicht in der Lage sein, mehrere Exemplare desselben Gegenstands zu gewinnen – sagen wir, es fallen 2 Set Schultern. Man kann zwar für beide Bedarf würfeln, aber wenn man eines gewinnt, wird der Wurf für das andere “entfernt”.
  • Außerdem können Spieler nicht auf ein Beutestück würfeln, wenn sie genau das gleiche Stück auf der gleichen Gegenstandsstufe tragen. Sollte dies der Fall sein, aber das fallen gelassene Stück hat einen tertiären Status oder einen Sockel, wäre der Wurf möglich (da es sich dabei um Aufwertungen handelt).
  • Und schließlich bleiben die Gegenstände auch nach dem Gewinn des Wurfs uneingeschränkt für jeden Spieler handelbar, der als Plünderer infrage kommt – vorausgesetzt, man hat für diesen Boss in der jeweiligen Woche noch keine ID. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass Spieler, die bereits Boss 1 auf Normal für diese Woche getötet haben, nicht für diesen Boss einer Gruppe beitreten können und keine Beute erhalten (ebenso wird die Bedarfs-/Schmutzleiste für diesen Spieler nicht angezeigt).

Wir bedanken uns für all euer Feedback und hoffen, dass dies zumindest besser verdeutlicht, wie wir uns die Funktionsweise in naher Zukunft vorstellen.

Auf jeden Fall ein interessanter Weg, dass Blizzard wieder in mehreren Bereichen zu alten, aber funktionierenden System zurückgreift, diese jedoch mit modernen Hilfsmitteln besser macht, als sie damals waren. Bleibt nur abzuwarten, wie fair und ehrlich die Community dieses System dann auch im täglichen Gebrauch behandeln wird oder ob es am Ende nur für noch mehr Frust sorgt, als das aktuelle System der Persönlichen Beutezuweisung.

Schreibt uns gerne Eure Meinung dazu in den Kommentaren.

Etwas Werbung:

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wir haben auch noch weitere Neuigkeiten für dich:

0
Would love your thoughts, please comment.x
Nach obenWordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner