Guide: Charakteroptimierung mithilfe von Raidbots

Facebook
Twitter
WhatsApp
Mail

Empfohlene Inhalte:

Etwas Werbung:

Inhaltsverzeichnis

Was ist Raidbots und wer braucht das?

Saison 3 ist da und wir sammeln fleißig neue Ausrüstung. In diesem Beitrag begleiten wir unseren Dämonenjäger, der kürzlich Level 70 erreicht hat. Wir wollen uns ein paar Beispiele anschauen, wie Raidbots uns bei Entscheidungen zu dessen Ausrüstung helfen kann. Angesprochen werden hauptsächlich “Raidbots-Anfänger”. Daher sind die Beispiele zwar praxisrelevant, aber einfach gehalten. So werden in diesem Beitrag die Voreinstellungen bei den Optionen nicht verändert und es werden eher wenige Kombinationen gewählt, deren DPS berechnet werden soll. Auf mögliche Erweiterungen bei den Anfragen wird hingewiesen, ebenso auf Einschränkungen und strategische Vorgehensweisen, bei denen der Benutzer selber entscheiden muss.

Aber was ist Raidbots überhaupt? Raidbots ist ein Tool, das sämtliche für die DPS einer Spezialisierung relevanten Daten kennt (Fähigkeiten, Talente, Ausrüstungsgegenstände, Buffs, Verzierungen, Rotationen, Verzauberungen usw.).  Der Verstärkungs Rufer ist (noch) nicht implementiert. Heil- und Tankspezialisierungen werden nicht alle unterstützt und dann kann man auch nur deren DPS berechnen lassen. Für Heiler gibt es allerdings ein ähnliches Tool namens QE Live. Dazu kommen Informationen zum jeweiligen Charakter (Spezialisierung, gewählte Talente, Ausrüstung usw.). Um die DPS zu berechnen, simuliert Raidbots jeden einzelnen Angriff anhand der intern hinterlegten Rotation innerhalb der gewählten Kampfdauer (Vorgabe: 5 min) viele tausend mal und liefert uns anschließend den Durchschnittswert. Wollen wir z.B. zwei Waffen miteinander vergleichen, so wird die DPS für beide ermittelt.

Aber warum sollte man sich so viel Arbeit damit machen, Charakterinformationen zu übertragen, Optionen auszuwählen und auf Berechnungen zu warten? Schließlich gibt es zu jeder WoW-Klasse und Spezialisierung Guides und Tabellen, bei denen jeder schnell die Wertepriorität, BiS-Schmuckstücke usw. heraussuchen kann. Tatsächlich haben auch alle diese Übersichten Raidbots genutzt – allerdings mit einem ganz bestimmten Referenzchar, der die maximal mögliche Gegenstandsstufe erreicht und jede Ausrüstung erbeutet hat. Möglicherweise unterscheidet unser Char sich deutlich davon. Ein geringerer Pool an Sekundärwerten (aufgrund einer niedrigeren Gegenstandsstufe) , sowie eine andere Verteilung dieser, kann schnell dazu führen, dass z.B. andere Schmuckstücke die aktuell besten sind. Weiterhin gibt es z.B. für den Vergelter Paladin zwei verschiedene Spielweisen. Jede Spielweise bevorzugt andere Sekundärwerteverteilungen und somit teilweise auch andere Ausrüstungsgegenstände. Kurz gesagt liefert Raidbots uns Ergebnisse für genau unseren Charakter. Diese Genauigkeit ist nicht notwendig, seinen Charakter und die Spielmechaniken zu kennen, ist deutlich wichtiger. Aber wer wissen möchte, welche Ausrüstung die besten Ergebnisse liefert, der sollte Raidbots benutzen.

Es sei noch darauf hingewiesen, dass Raidbots eine Premium-Mitgliedschaft anbietet. Hat man diese nicht, ist die Warteschlange länger und die Komplexität der Anfragen ist weiter eingeschränkt. Letzteres lässt sich aber durch Aufteilen in mehrere Anfragen und Erfahrung bei der Auswahl der Kombinationen lösen.

Aufbau einer Raidbots-Funktion

Raidbots bietet verschiedene Funktionen an, von denen einige in den folgenden Beispielen vorgestellt werden. Die meisten Funktionen sind ähnlich aufgebaut.

Zuerst werden Informationen zum Charakter eingegeben.

Charakterinformationen

Je nach Funktion folgen Auswahlmöglichkeiten, die berechnet werden sollen. Diese sind bei jeder Funktion sehr verschieden und werden in den Beispielen näher vorgestellt.

Abschließend können Optionen, die mit einem Vorgabewert belegt sind, angepasst werden.

Optionen

Charakterinformationen an Raidbots weitergeben

Um Raidbots die Informationen zu unserem Charakter mitzuteilen, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Der Zugriff über die WoW-Armory, sowie das Addon Simulationcraft. Letzteres hat den Vorteil, dass immer die aktuellen Daten an Raidbots übermittelt werden. Benötigt eine Berechnung Gegenstände im Inventar, in der Bank oder in der großen Schatzkammer, so ist dies nur über Simulationcraft möglich. Sobald das Addon installiert ist, wird durch den Chatbefehl “/simc” ein Fenster geöffnet, aus welchem man die Charakterinformationen kopieren kann (STRG-C).

Den Ausgabetext kopieren, um ihn bei Raidbots einzufügen.

Beispiel 1: Welche Ringverzauberungen und Edelsteine soll ich nehmen?

Im ersten Beispiel wollen wir ermitteln, mit welchen Ringverzauberungen und Edelsteinen wir unseren Dämonenjäger am besten ausrüsten. Bei den Ringverzauberungen nehmen wir alle vier Möglichkeiten als Option, bei den Edelsteinen lassen wir die mit Primärwert und die mit nur einem Sekundärwert (weil diese weniger Stats bieten, was nur sehr selten gut ist) weg. Der Primärwert-Edelstein, von dem man maximal einen nutzen darf, müsste bei einem Crafter in Auftrag gegeben werden. Da wir davon ausgehen, dass wir die aktuelle Ausrüstung sehr schnell ersetzen werden, beschränken wir uns auf Edelsteine, die wir direkt im Auktionshaus kaufen können.

Dazu fügen wir den durch das Addon Simulationcraft erhaltenen Ausgabetext bei Raidbots ein.

Nachdem der Ausgabetext von Simulationcraft bei Raidbots eingefügt wurde, sind dem Tool die Charakterdaten bekannt. Hier sieht man Stufe, Rasse, Spezialisierung, angelegte Ausrüstung und Talente.

Anschließend wählen wir die Ringverzauberungen und Edelsteine aus, die Raidbots bewerten soll. 4 mögliche Ringverzauberungen für zwei Ringe und 12 mögliche Edesteine für 2 leere Sockelplätze ergeben jedoch bereits 121 verschiedene Kombinationen und weit mehr als 300.000 Durchläufe (damit der Durchschnittswert auch aussagekräftig ist), was für Nicht-Premium-Nutzer zu viel ist.

In diesem Fall müssen wir unsere Anfrage entweder aufteilen oder die Anzahl der Kombinationen von vornherein einschränken. Ist man sich z.B. sicher, dass der Charakter von Vielseitigkeit weniger profitiert als von allen anderen Werten, so könnte man eine Ringverzauberung und 6 Edelsteine weglassen.

Wir entscheiden uns für die erste Lösung und lassen Raidbots erst die besten Ringverzauberungen und danach die besten Edelsteine berechnen. Also wählen wir alle vier Verzauberungen aus und starten die Berechnung über “FIND TOP GEAR”.

Das Ergebnis teilt Raidbots uns in zwei Fenstern mit. Oben sehen wir unsere mit dem Ergebnis aktualisierte Ausrüstung. Demnach sollen beide Ringe mit Meisterschaft verzaubert werden.

Im unteren Fenster werden die verschiedenen Kombinationen mit dem jeweiligen DPS-Gewinn aufgelistet. Zweimal Meisterschaft erhöht die DPS des Charakters demnach um 883 DPS, die zweitbeste Kombination wäre 1x Meisterschaft und 1x Kritischer Trefferwert mit einem Gewinn von 858 DPS usw.

Analog gehen wir vor, um zu ermitteln, mit welchen Edelsteinen wir die leeren Sockel ausrüsten sollten. Wir wählen die 12 in Frage kommenden Edelsteine aus und starten die Berechnung. Als Ringverzauberung wählen wir Meisterschaft aus, so dass Raidbots mit den aktuellsten Informationen arbeiten kann.

Als Ergebnis liefert Raidbots uns zweimal den Edelstein mit viel Meisterschaft und weniger kritischem Trefferwert.

Hier sehen wir, dass eine Berechnung mit Raidbots zuverlässiger ist, als eine allgemeine Wertepriorität, denn diese lautet für den Verwüstungsdämonenjäger: Kritischer Trefferwert > Meisterschaft > Tempo >= Vielseitigkeit. Unser Dämonenjäger profitiert beim jetzigen Ausrüstungsstand jedoch am meisten von Meisterschaft.

 

Wollen wir bei einem Charakter auch vorhandene Verzauberungen und Edelsteine überprüfen, um diese ggf. zu ersetzen, so ist auch das möglich. Dazu muss “Replace Existing Gems/Enchants” ausgewählt werden.

Beispiel 2: Welche Verzierungen soll ich herstellen (lassen)?

Durch die Aktivitäten im Smaragdgrünen Traum hat der Dämonenjäger die Möglichkeit, ein Rüstungsteil herstellen zu lassen. Da ein Charakter zwei Verzierungen tragen kann und diese eine deutliche Verbesserung bringen können, entscheiden wir uns hierfür. Eine Recherche von Guides und der Übersicht der erfolgreichsten Dämonenjäger ergibt zwei mögliche Paare von Verzierungen. Zum einen kann man zweimal Blaues Seidenfutter nehmen, aber es kommt auch Giftdornenfußlappen kombiniert mit Giftiger Rüstunsflicken in Frage.

Um den DPS-Unterschied einschätzen zu können, nutzen wir die Funktion “Gear Compare”. Als Slots für die Verzierungen wählen wir Gürtel und Stiefel. Eine Verzierung ist fest an Stiefel gebunden, bei den anderen ist der Slot frei wählbar.

Zuerst fügen wir wie im ersten Beispiel den Simulationcraft Ausgabetext ein. Anschließend tragen wir den Namen der ersten Ausrüstung (Lebensgebundener Gürtel), sowie Gegenstandsstufe, Sekundärwerte und die gewünschte Verzierung (Blue Silken Lining) ein. Mit “Add Item” fügen wir eine zweite Zeile hinzu und tragen dort “Lebensgebundene Stiefel” ebenfalls mit den ergänzenden Daten ein. Damit hätten wir die erste Kombination an Verzierungen.

Über “+ ADD GEARSET” erhalten wir die Möglichkeit, eine weitere Kombination auszuwählen. Hier nehmen wir “Lebensgebundener Gürtel” mit der Verzierung “Toxified Armor Patch” und “Giftdornenfußlappen”. Letztere haben automatisch eine Verzierung, was Raidbots bekannt ist.

Somit haben wir die beiden Paare von Verzierungen eingegeben und lassen Raidbots mit “COMPARE ITEMS” das Ergebnis berechnen.

Giftdornenfußlappen kombiniert mit Giftiger Rüstunsflicken liefert die deutlich höhere Verbesserung, so dass wir uns hierfür entscheiden. Da wir im Moment nur ein Rüstungsteil herstellen lassen können, wollen wir feststellen, wie der DPS-Gewinn bei jeder einzelnen Verzierung aussieht. Ähnlich wie zuvor definieren wir zwei “Kombinationen”, wobei jede Kombination diesmal nur aus einem Rüstungsteil besteht.

Raidbots rät uns, mit den Giftdornenfußlappen anzufangen. Den Gürtel werden wir dann später hinzufügen.

Dass wir für beide Kombinationen von Verzierungen dieselben Rüstungsslots wählen, ist nicht zwingend notwendig. Wie bereits erwähnt, ist nur eine Verzierung fest an die Stiefel gebunden. Allerdings hat Raidbots für seine Berechnung das Szenario “Patchwork”, also einen einzelnen Gegner ohne jede Mechanik, vorgegeben. Würden wir Raidbots fragen, zu welchem Ergebnis die gleiche Berechnung für ein Mythisch+ Szenario (vereinfacht “Dungeon Slice” als “Fight Style” in den Optionen, allerdings gibt es noch eine genauere Berechnungsmethode) führt, dann hätte tatsächlich zweimal Blaues Seidenfutter die Nase vorn. Wir hätten also die Möglichkeit, uns mittelfristig alle vier Verzierungen herstellen zu lassen und je nach Bedarf Gürtel und Stiefel auszutauschen. Dieses Beispiel zeigt, wie eine Änderung der Vorgabedaten (hier einzelner Raidboss oder Mythisch+) zu verschiedenen Ergebnissen führen kann.

Ein anderer Punkt betrifft die Verzierung Blaues Seidenfutter. Diese hat nur dann einen Effekt, wenn eine Bedingung erfüllt ist, nämlich eine Gesundheit von mindestens 90%. In den Optionen bei Raidbots ist hier eine Uptime von 40% eingetragen. Dieser Wert  kann angepasst werden. Für Effekte, die eine variable Uptime haben oder deren Wert z.B. davon abhängig ist, wieviele Gruppenmitglieder ein bestimmtes Schmuckstück tragen, gibt Raidbots i.a. einen Wert vor, welcher angepasst werden kann (“Simulation Options” und dort zusätzlich “SHOW MORE OPTIONS”).

 

Beispiel 3: Was nehme ich aus der großen Schatzkammer?

Es ist Mittwoch und wir dürfen uns einen Gegenstand aus der Großen Schatzkammer aussuchen. Auch hierbei hilft uns Raidbots mit der Funktion “Top Gear”.

Raidbots zeigt uns alle Rüstungsgegenstände, die unser Dämonenjäger trägt, im Inventar hat oder die ihm in der Großen Schatzkammer angeboten werden. Letztere sind durch “GV” (Great Vault) gekennzeichnet. Für jeden Slot, für den die Schatzkammer uns einen Gegenstand anbietet, wählen wir den getragenen und den angebotenen aus. Da der Dämonenjäger zwei Gleven trägt, wählen wir die Gleve sowohl für die Haupt- als auch für die Nebenhand aus.

Raidbots kann berechnen, welcher Gegenstand aus der Großen Schatzkammer die größte Verbesserung bringt. Wir starten die Berechnung durch “Find Top Gear” und erhalten ein eindeutiges Ergebnis.

Aufgrund des Unterschieds bei der Gegenstandsstufe ist es nicht überraschend, dass der Kopf den größten DPS- Gewinn bringt. Aber könnte einer der anderen Rüstungsteile vielleicht dadurch besser sein, dass wir diesen aufwerten können, während wir für den Kopf nicht die notwendigen Resourcen haben? Tatsächlich kann Raidbots auch das berechnen. Im übernächsten Beispiel werden wir uns Aufwertungen ansehen.

Beispiel 4: Welche Dungeons lohnen sich am meisten?

Ein Vorteil von Mythisch+ ist, dass man diese jede Woche auf jeder Schwierigkeitsstufe beliebig oft laufen und immer wieder Loot erhalten kann. Daher wollen wir wissen, welche Dungeons uns Loot mit der größtmöglichen Verbesserung bringen können.

Dafür nutzen wir die Funktion “Droptimizer” und fügen wieder die Informationen zu unserem Charakter ein. Dann wählen wir “Mythic+ Dungeons” und bei “Dungeon Level” eine Stufe, die für uns in Frage kommt, aus. Bei den Dungeons treffen wir auf eine Einschränkung für Nicht-Premium-Benutzer. Als solche können wir nur einen einzelnen Dungeon auswählen, müssen also insgesamt acht Berechnungen laufen lassen. Anmerkung: Beim Raid ist auch für Nicht-Premium-Benutzer eine Berechnung für alle Bosse eines Schwierigkeitsgrades gleichzeitig möglich.

Das Ergebnis zeigt Raidbots wieder in zwei Fenstern. Zum einen alle Verbesserungen, die in dem Dungeon droppen könnten, mit dem durchschnittlichen und dem bestmöglichen DPS-Gewinn. Je nachdem, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass unser Dämonenjäger sich durch den Dungeon verbessert, wird noch eine Priorität vergeben. Besonders lohneswert sind beim jetzigen Ausrüstungsstand demnach “Der immergrüne Flor” (The Everbloom) und “Atal’Dazar”.

Durch den Katalysator lassen sich die meisten Ausrüstungsgegenstände (alles außer Waffen, Ringen, Halsketten und Schmuckstücken), die ihr im Dungeon bekommen könnt, umwandeln. Der umgewandelte Gegenstand entspricht dem Ausrüstungsset aus dem aktuellen Raid (“Amirdrassil, Hoffnung des Traums”) und kann daher andere Werte und sogar den Bonus haben (Kopf, Schulter, Brust, Hände und Hose). D.h. dass ein umgewandelter Gegenstand für einen Charakter besser sein kann als der ursprüngliche. Auch dies berechnet Raidbots. Umgewandelte Rüstungsteile sind mit “CAT” (Catalyst) gekennzeichnet.

Die umgewandelte Hose bringt uns einen höheren Gewinn als die ursprüngliche.

Beispiel 5: Was werte ich auf?

Inzwischen hat unser Dämonenjäger ganze 36 Traumwappen des Wyrms gesammelt und wir würden gerne wissen, wie sich diese für einen DPS-Gewinn investieren lassen.

In diesem Beispiel werden wir ermitteln, wie sich die Aufwertung des Kopfes und der Haupthandwaffe auswirkt. Den Kopf wählen wir, da es sich um unser einziges Rüstungsteil des Typs Held handelt, das wir wahrscheinlich nicht so schnell auswechseln werden, wie alle anderen Teile. Die Haupthandwaffe wählen wir, da hier eine Verbesserung grundsätzlich den größten DPS-Gewinn bringt.

Dazu klicken wir beim Kopf auf das “+” und bekommen die zwei Aufwertungsmöglichkeiten zur Auswahl, für die uns genug Resourcen (Traumwappen und Flugsteine) zur Verfügung stehen. Hier wählen wir die höhere Aufwertung (auf Stufe 473) aus. Den aufgewerteten Kopf markiert Raidbots mit “UPG” (Upgrade).

Das gleiche machen wir mit der Haupthandwaffe und starten anschließend die Berechnung.

Die Aufwertung der Waffe bringt den deutlich höheren DPS-Gewinn. Da der Kopf Helden-, die Waffe jedoch nur Champion-Qualität hat, ist die Entscheidung nicht zwingend eindeutig. Wenn wir erwarten, schon in Kürze eine bessere Waffe zu erhalten, dies für den Kopf jedoch weniger wahrscheinlich ist, so könnten wir uns auch für den geringeren DPS-Gewinn entscheiden. Oder kurzfristig auf eine Aufwertung verzichten und z.B. die nächste Kiste aus der Großen Schatzkammer oder den nächsten Raidabend abwarten. Strategische Entscheidungen kann Raidbots uns nicht abnehmen. Sie hängen von unseren Spielgewohnheiten ab – wie hoch und wie oft wir Mythisch+ laufen, wieviele Raidbosse auf welchem Schwierigkeitsgrad wir besiegen können usw. und davon, ob wir Resourcen sofort ausgeben oder für mittelfristige Ziele sparen wollen.

Raidbots hat automatisch die Aufwertungsresourcen übernommen, die unserem Charakter zur Verfügung stehen. Um festzustellen, welches Aufwertungspotential in unserer Rüstung steckt, können wir die Zahlen jedoch beliebig ändern und so die DPS-Werte für unsere Waffe, den Kopf usw. auf maximaler Aufwertungsstufe erhalten.

Etwas Werbung:

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Wir haben auch noch weitere Neuigkeiten für dich:

0
Would love your thoughts, please comment.x
Nach obenWordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner